Biografie

Maren Lueg (Saxofon und Flöte)

Die Hagenerin Maren Lueg schloss ihr Diplom in Saxofone und Jazz an der University of Highlands and Islands in Schottland mit besonderer Auszeichnung ab. Anschließend absolvierte sie ein Master Studium in der Arabischen und Türkischen Ney Flöte an der School of Oriental and African Studies in der University of London, das sie ebenfalls mit Auszeichnung abschloss. Sie spielt Sopran-, Tenor- und Alt-Saxofon, Silber- und Holz-Querflöten,  Arabische und Türkische Ney Flöte sowie Mizmar. Zusätzlich arbeitete sich Maren Lueg während ihrer zahlreichen Studienreisen in Kairo und Istanbul in die Tiefen der Musik und der Kultur des Mittleren Ostens ein.

Ihre musikalische Tätigkeit umfasst einen weiten Bereich mit dem Schwerpunkt der Arabischen und Türkischen Musik.

In den letzten 20 Jahren machte Maren Lueg diverse Aufnahmen und Auftritte für das Fernsehen (BBC, Chanel 4, Aljazerra, TRT) und für Filme. Einer der bedeutendsten britischen Film-Musikkomponisten unserer Zeit Stephan Warbeck beauftragte sie im Jahr 2012, die Arabische Ney Flöte für seine Komposition für den Iranischen Spielfilm von Ahmdreza Darvish “He Who Said No” in den Galaxy Studios in Mol (Belgien) aufzunehmen.

Von 2001 bis 2014 trat Maren Lueg in Großbritannien mit den Musikgruppen Mazaj Ensemble, Suns of Arqa, Babylon Arabic Band, Farah, Souk Bab El Louk auf. Außerdem arbeitete sie dort als Theater-Musikerin mit der Royal Shakespeare Company (Stratford on Avon), Arts in Motion (Schottland), Al Zaytouna (London).

Seit 2015 spielt sie aktuell in Deutschland und England mit den Musikgruppen Mazaj Ensemble, Hamam Abbiad, East to West Ensemble Hagen, East-West Pacem Orchestra und Dubarabi und für das Theater Lutz in Hagen.

Seit 2014 leitet Maren Lueg in Zusammenarbeit mit dem Werkhof gem Gmbh, dem Allerwelthaus Hagen und dem Kultursekretariats NRW in Wuppertal in ihrer Heimatstadt Hagen verschiedene musikalische Integrations-Projekte für Musiker aus Syrien.

Des Weiteren bietet sie seit 10 Jahren verschiedene Workshops und Seminare über Orientalische Musik an.